Schnelle Suche

Abonnieren Sie den Newsletter

Schrijf u in voor de maandelijkse nieuwsbrief

Über Projekt Duga

Projekt Duga bedeutet: Projekt Regenbogen, bei dem der Regenbogen das Zeichen einer Freundschaftsallianz darstellt, wie wir sie nach der Flut mit Noah kennengelernt haben. Unser Projekt befindet sich in der "Kordun" (ehemals Krajina), einer verlassenen Region im Inneren Kroatiens, nahe der Grenze zu Bosnien. Die Region ist geprägt von Minderheiten: serbischen Rückkehrern, kroatischen Muslimen und Kroaten, die nach dem Krieg aus Bosnien geflohen sind. Es ist eine vergessene Region. In allem eine große Herausforderung, an Versöhnung und einem Freundschaftsbündnis zu arbeiten. Das Projekt ist seit Mai 1999 aktiv und konzentriert sich auf alleinstehende ältere Menschen sowie Kinder und Jugendliche.

Das Projekt hat einen eigenen Campingplatz und bietet Platz für 30 bis 40 Personen, 3 Campinghütten mit jeweils 5 Betten, einige Wohnwagen, eine einfache Küche und ein Café in einem Stall ("Café Bethlehem"). Der Campingplatz wird von den örtlichen Jugendlichen und Kindern von "De Leeuwenend" und von den Gruppen, die uns besuchen, gepflegt.

Geschichte

Das Projekt Duga wurde 1999 auf Initiative niederländischer und kroatischer Freiwilliger aus verschiedenen Kirchen ins Leben gerufen. Im Moment wird das Projekt hauptsächlich von der Evangelischen Kongregation Jonah in Ede unterstützt, aber Freiwillige sind Teilnehmer aus verschiedenen (Arten von) Kirchen.

Themen

Kategorien

Has no content to show!

Login Formular

20180314 133421 Der Bus braucht Spender.

Der 9-Personen-Bus braucht Spender, damit wir dieses Auto weiterhin für Projekt Duga nutzen können. Der Opel Vivaro, den wir seit 2009 viel benutzt haben (30.000 km pro Jahr, der Zähler liegt jetzt bei 435.000 km). Es ist das einzige Transportmittel, das wir als Projekt haben, und daher unverzichtbar.

Neuer Motor, neues Getriebe ... und dann?

Ein neuer Motor wurde 2018 eingesetzt. Dies wurde größtenteils von Fam. Jorna bezahlt und wir haben dafür keine konkreten Spenden erhalten. 2019 haben wir das Getriebe und die komplette Kupplung ersetzen lassen. Eine weitere große Investition, für die wir leider keine Spenden erhalten haben. Alle Berechnungen des Busses kosten uns 150 Euro pro Monat für die Wartung.

Unterstützung

Aber ein Auto kostet natürlich mehr. Zum Glück ist das für diesen kroatischen Bus nicht so schlimm. Die Kfz-Steuer und die Versicherung kosten 550 Euro pro Jahr (in den Niederlanden würden wir viermal zahlen). Dies ist ein weiterer Grund, den Bus weiter nutzen zu wollen. Um diesen Bus noch 5 Jahre im Dienst von Projekt Duga unterwegs zu halten, suchen wir Sponsoren. Möchten sie uns beitreten? Senden Sie eine Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vielen Dank!